www.sv-og-traunreut.de


Sonnige Herbstprüfung beim Schäferhundeverein Traunreut

Elf Teilnehmer stellten sich, in verschiedenen Disziplinen, der diesjährigen Herbstprüfung des Schäferhundevereins Traunreut. Leistungsrichter Dr. Willi Manglkammer aus München, bescheinigte den Startern, bei optimalen Wetterbedingungen, sehr schöne, teilweise vorzügliche Leistungen.

In den Morgenstunden starteten zunächst die beiden Teilnehmer der Schutzhundeprüfungen in ihrer jeweiligen Klasse mit der Fährtenarbeit. Dabei gelang Jasmin Adler mit ihrem Malinois "Hektor" eine befriedigende Arbeit in der IPO 1 mit 78 von 100 Punkten. In der IPO 3 erreichte Manuela Jarosch-Treitl von der heimischen Ortsgruppe, mit ihrem Deutschen Schäferhund "Abary vom Mooslechner Grund", vorzügliche 99 Punkte, in der Fährtenprüfung. Für die Fährtenarbeit stellte Landwirt Franz Irlacher seine Wiesen in Ranham bei Palling dankenswerterweise zur Verfügung.

Zurück am Vereinsgelände an der Traunreuter Jahnstrasse, gingen Cornelia Werner mit ihrer Riesenschnauzer-Hündin "Emma von der Agerwehr", Kerstin Kirsch mit ihrer Mischlings-Hündin "Kelly", Simone Mortier mit ihrer Border Collie-Hündin "Kyra", Ingrid Maier mit ihrem Labrador "Paco", Heidi Bachmeier mit ihrem West Highland White Terrier "Benny of Woodland", Thomas Lex mit seiner Pinscher-Mix-Hündin "Josie" und nochmal Kerstin Kirsch mit ihrem Border Collie-Mischling "Balu", zur Begleithundeprüfung (BH) an den Start. Allesamt konnnten die geforderten Leistungen in der Unterordung und im Verkehrsteil problemlos bewältigen. Vor allem im Gehorsamsteil wurden dabei teilweise sehr ansprechende Leistungen gezeigt. Den Gehorsam in schwierigen Ausführungen, zeigten dann zunächst Petra Weizel mit ihrem weißen Schweizer Schäferhund "Leo" und Tabea Block mit ihrem Groenendael "Nicima´s Aurinko" in den sogenannten BGH-Prüfungen. In der BGH1 gelang Petra Weizel dabei eine gute Arbeit mit ihrem Rüden und sie konnte am Ende 84 Punkte verbuchen. Tabea Block gelangen anschließend in der BGH3 mit ihrem Groenendael sehr gute 94 Punkte. Danach waren die IPO-Prüflinge mit ihren Unterordungsprüfungen dran. Bei Jasmin Adler und "Hektor" standen am Ende 77 Punkte. Manuela Jarosch-Treitl konnte mit "Abary", als letzte Starterin vor der Mittagspause, dann sehr gute 90 Punkte verbuchen.

Nach dem Mittagessen, das wie immer von der Küchencrew um Ludwig Bräu und Marion Poller, bestens vor- und zubereitet wurde, ging die Prüfung mit den Schutzdiensten in die jeweils letzte Aufgabe für die beiden IPO-Teams. Rüde "Hektor" konnte dabei mit seiner Hundeführerin gute 88 Punkte erreichen. Manuela Jarosch-Treitl schaffte mit ihrem Deutschen Schäferhund dann sehr gute 94 Punkte. Dies bedeutete mit 283 von 300 möglichen Gesamtpunkten, wie schon im Frühjahr, den Tagessieg.

Bei der anschließenden Siegerehrung hob Dr. Willi Manglkammer das faire Vorführen der Hunde, die teilweise sehr ansprechende Leistungen und die Organisation der gesamten Prüfung nochmals hervor.

Vorstand Wolfgang Janotta bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere beim Leistungsrichter für seine fairen Urteile, bei Prüfungsleiter Wolfgan Kainz für die glänzende Organisation, bei Edith Bräu und Ralf Strasser-Moraras für das Legen der IPO3-Fährte, bzw. für das Fungieren als Schutzdiensthelfer, sowie an alle fleißigen Helfer, die zum reibungslosen Gelingen der Prüfung beitrugen.

RSM